1. Wie kann ich Ausflüge buchen?

    Ab Besten per WhatsApp an Mohamed. Handynummer: 0020 122 798 1199 oder per E-Mail an Simone

  2. Wo findet zur Zeit das Treffen statt?

    Die Treffen sind jetzt im "Engel CAFE".

  3. Ist es im Winter kalt in Ägypten?

  4. Die gefühlte Temperatur für einen Einheimischen liegt bei -10°. Deutsche würden sagen Frühlingswetter.
    Die Wassertemperatur beträgt zwar immer mindestens 25° und mittags ist teilweise noch heiß, aber es wird früh dunkel und kühl. Es weht fast immer ein Wind, so dass man nach ein paar Schnorchelgängen auskühlt. Empfehlenswert ist ein Neopren-Shorty (gibt es günstig bei Decathlon oder manchmal im Aldi). Abends kann man mit Weste draußen sitzen.


  5. Brauche ich eine Schnorchelausrüstung?

    Wer öfter kommt (also jeder) wird sich eine eigene ABC-Ausrüstung (also Flossen, Maske und Schnorchel) zulegen. Aber bitte nicht diese Billigteile. Mit einem Aldiset kann man zwar Glück haben, aber meist passt die Maskengröße nicht zur Flossengröße oder zum Mundstück. Flossen und Masken von Markenherstellern, wie Mares, hat man ein Leben lang.

  6. Worauf muss ich beim Kauf einer Schnorchelausrüstung achten?

    Die "Taucherbrille", heißt eigentlich Tauchermaske oder Tauchmaske, soll dicht sein,
    Das Maskenband soll lange halten und als Ersatz erhältlich sein.
    Beim Kauf das Maskenband nach vorne vors Glas legen, die Maske aufsetzen und etwas Luft durch die Nase saugen. Durch den Luftunterdruck sollte die Maske festhalten. Das Glas einer neue Maske gründlich von  Silikonresten reinigen sonst läuft sie an. Geht gut mit Zahnpasta. Später die Maske vor dem Schnorchelgang mit Antibeschlagspray (Tauchshop, Decathlon ) oder mit Geschirrspülmittel in einem Parfümsprüher einsprühen, verreiben und ausspülen.


    Die Flossen sollen bei der Anprobe bequem sitzen und nicht drücken oder in die Verse schneiden. Beim Wackeln mit dem Fuß muss die Flosse fest halten. Üblicherweise benutzt man beim Schnorchen sogenannte Schwimmflossen, die barfuß getragen werden. Man kann aber auch dünne Neoprensocken anziehen. Sind die Flossen relativ hart, bekommt man gerne einen Krampf. Also Magnesiumtabletten oder Pulver mitnehmen und vorher im See etwas trainieren um die Muskeln zu stärken. Mit weichen und/oder gesplitteten Flossen ist die Krampfgefahr sehr gering. Man ist damit schnell genug um bei der Gruppe zu bleiben oder gegen die Stömung zu schwimmen.

    Schnorchel:  Es gibt meist 2 oder 3 unterschiedliche Größen. Wichtig ist neben dem angenehm sitzenden Mundstück vor allem der Rohrdurchmesser. Ist der Durchmesser zu groß lässt sich die Wassermenge darin nicht mehr gut ausblasen. Ausserdem würde man ständig nur seine selbst ausgeatmete Luft wieder einatmen. Ist der Durchmesser zu klein, kann man bei hohem Luftbedarf in Atemnot kommen.
    Einfache Schorchel für 3-6 € sind ausreichend. Ein Spritzschutz am oberen Ende kann hilfreich sein ist aber nicht nötig. Ein Faltenbalg zwischen Mundstück und Rohr wird von einigen als hilfreich, von anderen als störend empfunden. Das Ausblasen geht schlechter - aber auch wieder besser wenn gleichzeitig ein Ausblasventil vorhanden ist und man den Faltenbalg zusammen drückt (Übung erforderlich).
    Durch den Auftrieb eines Neoprenshortys liegt man übrigens etwas höher im Wasser, so daß weniger Wasser durch den Schnorchel eindringen kann.

    Überhaupt erfordert der Umgang mit einer Schnorchelausrüstung Übung. Man sollte sich überlegen eine eigene ABC-Ausrüstung zu kaufen und vorher im See, im Schwimmbad (fragen ob man darf) oder am ersten Strandtag  zu üben. Meist müssen sich Anfänger mehr auf das Schnorcheln als auf Fische und Korallen konzentrieren.