Die Gastfreundschaft einer anderen Kultur anzunehmen, heißt auch sie zu respektieren. Wie ihr wisst, ist Ägypten ein moslemisches Land, zwar sehr tolerant, aber trotzdem traditionell. Das bezieht sich auch auf die Kleidung. Bikinis und sonstige "Knappheiten gehören an den Strand! Wenn Ihr einen Stadtbummel macht in ein Restaurant geht oder etwa eine Moschee besucht, sollten die Damen schon darauf achten, dass der Rock nicht zum breiten Gürtel wird oder die Kleidung aufreizend ist. Das gleiche gilt natürlich auch für die Männer (nicht Ärmellos und die Knie bedeckt). Ganz besonders im heiligen Monat Ramadan."

Wenn Ihr Zuhause Gäste habt, freut Ihr Euch sicher auch, wenn diese sich anständig benehmen. So sollte es auch hier sein. Behandelt Eure Gastgeber bitte respektvoll, das fördert die Freundschaft!

...an alle Fotografen

Der Unterwasserfotograf ist ein Jäger. Seine Waffe ist die Kamera. Oft gehen viele UW-Fotografen genau nach diesem Muster vor. Respektlos werden Lebewesen mit dem Objektiv gejagt. Riffe werden als Halterungsobjekte benutzt,und es werden bei der "Jagd" die grundlegensten Regeln der Sicherheit mißachtet.

Deshalb unser dringender Appell an Euch:

Der Respekt vor dem Meer und dessen Geschöpfen sollte jedem Taucher und Schnorchler oberstes Gebot sein.

Das hohe Maß an technischer Ausrüstung zeigt uns,dass wir nur Gast in dieser Welt sind!

Als Fotograf muß ich auch auf den eine oder anderen "Schuss" verzichten können, wenn er den Geschöpfen schadet oder den Tauchgang gefährdet.

Berührt niemals und unter keinen Umständen ein Meereslebewesen zum Schutz der Umwelt und auch für Eure eigene Sicherheit. Korallen sind Lebewesen-Fische und Meeressäugetiere können ernstlich durch Berühren oder Hätscheln verletzt werden, da ihre Haut eine Schutzschicht besitzt, die sehr empfindlich ist. Andere Fische oder Kreaturen sind giftig oder anderweitig gefährlich, wenn sie gestört werden.

Ausser Fotos dürft Ihr nichts aus dem Meer mitnehmen. Bitte laßt auch Muschelstücke, und seien sie noch so klein, liegen.

Mit ein wenig Verantwortungsbewustsein wird das Fotografieren zum Erlebnis für alle,und die Natur wird uns dafür danken!